Eine Frau und ein Mann posieren auf einer Dachterrasse für ein Foto. Es sind die neuen Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW

Neues Sprecherteam der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW

In Aktuelles ARGE by ARGE Referent O. Kroll

Köln/Münster/Siegen, 31. Januar 2024: Dr. Christoph Holtwisch, Geschäftsführer des Studierendenwerks Münster, und Dr. Insa Deeken, Geschäftsführerin des Studierendenwerks Siegen, bilden das neue Sprecherteam der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW. Sie wurden einstimmig Ende 2023 von den Geschäftsführungen der zwölf Studierendenwerke Nordrhein-Westfalens gewählt. Ihre Amtsperiode läuft vom 1.1.2024 bis zum 31.12.2026.

Neuer Sprecher aus Münster

Als ehemaliger Bürgermeister der Stadt Vreden ist der 49-jährige Volljurist, Verwaltungs- und Umweltwissenschaftler Holtwisch, der seit drei Jahren die Geschäfte des Studierendenwerks Münster führt, politisch bestens vernetzt. Ähnlich wie als früherer Sprecher der Bürgermeister und Beigeordneten des Kreises Borken möchte er in seiner neuen Sprecherfunktion die Interessenvertretung der NRW-Studierendenwerke sowie deren Kooperation untereinander weiterentwickeln, was ihn als Professor für Public Management auch fachlich reizt.

„Ich freue mich auf die neue, sicherlich fordernde Aufgabe und bedanke mich für das Vertrauen meiner Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Studierendenwerken, auf deren weitere Unterstützung ich natürlich angewiesen bin. Als Studierendenwerke gestalten wir die soziale Infrastruktur an den Hochschulen entscheidend mit, womit das Studium in NRW attraktiv und bezahlbar bleibt. Die Landespolitik muss deshalb gerade in finanziell schwierigen Zeiten die bereits sehr effizient arbeitenden Studierendenwerke und damit die Studierenden als vulnerable Gruppe angemessen unterstützen – auch, um den bedauerlichen Entwicklungen im Bund, z. B. einer ausbleibenden richtigen BAföG-Reform, entgegenzuwirken“, so Holtwisch.

Stellvertretene Sprecherin aus dem Siegerland

Mit Erfahrung in der Leitung sozialer Einrichtungen und im Management sozialer Organisationen bringt die 39-jährige Versorgungswissenschaftlerin Deeken, die seit gut einem Jahr Geschäftsführerin des Studierendenwerks Siegen ist, als neue stellvertretene Sprecherin nicht nur andere Sichtweisen, sondern auch viel professionelles Knowhow für die Studierendenförderung mit, das sie in das Sprecherteam einbringen wird.

„Wir Studierendenwerke setzen uns für mehr Chancengleichheit im Studium ein. Damit auch Studierende aus einkommensschwächeren Familien möglichst sorgenfrei studieren können, engagieren wir uns für ein starkes BAföG ebenso wie für preisgünstige, campusnahe Wohnheimplätze und günstiges sowie gutes Mensaessen. Mit weiteren Unterstützungsangeboten wie Kinderbetreuung und kostenloser sozialer sowie psychologischer Beratung für Studierende sorgen wir Studierendenwerke dafür, dass Studieren gelingt. Potenziale sehe ich in einer engeren Vernetzung und Zusammenarbeit der Studierendenwerke. Die damit verbundenen Synergieeffekte stärken uns als kompetenter Partner für die Studierenden. Ich freue mich auf die neue Aufgabe im Sprecherteam, und bin mir sicher, dass wir gemeinsam als Studierendenwerke unsere Stimme kraftvoll für die Studierenden erheben können“, so Deeken.

Beste Wünsche von den ehemaligen Sprechern

Holtwisch und Deeken beerben das ehemalige Sprecherteam Jörg J. Schmitz (Sprecher und Geschäftsführer des Kölner Studierendenwerks) und Dr. Jens Schröder (stv. Sprecher und Geschäftsführer des Studierendenwerks Bielefeld), die vom 1.1.2021 bis zum 31.12.2023 im Amt waren.

„Wir wünschen beiden viel Erfolg, das nötige Quäntchen Glück und in den richtigen Situationen auch die notwendige Geduld, um die Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW weiterzuentwickeln. Es ist keine leichte, aber eine sehr spannende Aufgabe, zwölf rechtlich eigenständig und mit festem Zuständigkeitsbereich agierende Landeseinrichtungen immer wieder an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen“, so Schmitz und Schröder.

Sitz der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW bleibt Köln

Auch in Zukunft wird das Kölner Studierendenwerk der formale Sitz der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW bleiben; hier sind u. a. der Referent (Olaf Kroll) und die sonstige Verwaltung der Arbeitsgemeinschaft angestellt bzw. verortet.

(v.l.n.r.: Dr. Christoph Holtwisch, Dr. Insa Deeken, Olaf Kroll)

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Logo Studierendenwerke NRW
Olaf Kroll, M.A.
Referent und Büroleitung
Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW

c/o Kölner Studierendenwerk AöR
Universitätsstraße 16
50937 Köln

Telefon: +49 174-1683174
Mail:       kroll@studierendenwerke-nrw.de


Bildnachweise: Pia Nehring, Akademisches Förderungswerk, im Auftrag für die Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW